Hier findet ihr die Geschichte zu SV Askania Coepenick e.V.

Enstanden aus zwei Vereinen:

FC Karlshorst 95
Gründungsdatum: 25.05.1995
Fusioniert: 01.07.2012

SG Oberspree 1913
Gründungsdatum: 13.05.1913
Fusioniert: 01.07.2012

SV Askania Coepenick 1913
Gründungsdatum: 01.07.2012

Wie kam der SV Askania Coepenick zu seinem Namen?

Immer wieder werden wir gefragt, was es mit dem neuen Namen des Vereins auf sich hat.

Wir wollen es Ihnen nicht länger vorenthalten.

Der Name entstand während der Fusionsgespräche der Vereinsvertreter beider Vereine.
Der FC Karlshorst hat seine Wurzeln in Lichtenberg, die SG Oberspree in Köpenick. Die Spielstätte selber liegt in Köpenick, damit war der Ausgangspunkt für den Vereinsnamen schnell gefunden.
Es sollte ein Vereinsnamen sein, der mit Köpenick in Verbindung steht. Da die SG Oberspree eine beinahe hundertjährige Tradition aufzuweisen hat, sollte der neue Name ebenfalls  den Bezug auf eine länger zurückliegende historische Begebenheit herstellen.

Alle Beteiligten machten ihre Vorschläge. In der heutigen Zeit nennt man das „Brainstorming“, was nichts anderes bedeutet, als „sich das Gehirn zu zermartern“, allerdings in einer Gruppe. Bevor aber die Köpfe anfingen zu rauchen, einigte man sich relativ schnell auf eine kernige Idee.

Da die SG Oberspree mit dem Gründungsdatum 13.05.1913 federführend für eine lange Tradition ist, musste Köpenick sich erst einmal so schreiben wie es zu dieser Zeit üblich war – mit einem „C“ am Anfang und „oe“. Ein  Namensteil war gefunden.

Gleichermaßen wollten alle einen weiteren Namenszusatz, der sich von anderen Köpenicker Vereinen unterscheidet.

So wurde in der Geschichte geforscht und wir waren unisono überzeugt von einem Wort: ASKANIA

Die Geschichte Köpenicks wurde vom 8. bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts von Slawen bestimmt. Dann gab es 1157 eine Entscheidungsschlacht, in der die Askanier unter Albrecht dem Bären, der auch der Gründer der Mark Brandenburg war, die Slawen vertrieben.

Warum aber die Askanier? Jetzt bedienten sich die ehemaligen FC Karlshorster einer „List“. Die Entscheidungsschlacht war 1157. Das allerdings war auch einmal die Postleitzahl von Karlshorst.

Nun könnten manche behaupten, das sei weit hergeholt. Für uns war es die Schnittmenge zwischen dem historischen Aspekt der Tradition der SG Oberspree und der lokalen Einbeziehung des FC Karlshorst – ASKANIA Coepenick war geboren!

Enstehungsgeschichte zum Vereinslogo

 

IMG_0142askania_logoskizze2offizielles Logo